Sie haben Fragen?

Team-Bild

Das Team von Baltic Appartements beantwortet Ihnen  gerne Ihre Fragen.

Tel.: +49 (0) 4503 - 79 59 040
Mail: hier zum Kontaktformular

Wir freuen uns auf Sie.

Travemünde - Lübecker Bucht

Für ein maritimes Flair durch den – europaweit – größten internationalen Fährhafen ist das erstklassige Seebad Travemünde in der Lübecker Bucht bekannt.
 
Der eindrucksvolle Ausblick erstreckt sich über den Hafen, den breiten Strand, die Ostsee und entfaltet sich entlang der Küste.
Der Lübecker Stadtteil hat für seine Gäste einiges zu bieten. Ein Muss ist eine Besichtigung des Wahrzeichens der Stadt – die Passat, ein alter Traditionssegler. Auch die Sandstrände und die großzügige Promenade sind nicht zu vergessen.
Schlussendlich entsteht durch das turbulente Hafenleben und die entspannte Strandurlaubsatmosphäre eine ideale Symbiose für einen ausgiebigen und erholsamen Urlaub.

Ferienwohnungen in Travemünde

Ferienwohnungen Travemünde

Hier gelangen Sie direkt zu sämtlichen Ferienwohnungen & Ferienhäusern in Travemünde.

 

zu den Ferienwohnungen

Lastminute Angebote - Ferienwohnungen

Lastminute Angebote Ferienwohnungen Travemünde

Hier finden Sie eine Auswahl an attraktiven Lastminute Angeboten zu speziellen Sonderkonditionen.

 

Angebote entdecken

Informationen über Travemünde

 
Freizeitangebote

Travemünde ist ein sehr beliebtes Heilbad. Im Badeort selber gibt es zwei unabhängige Strände, die an der Ostsee liegen. Zum einen den Strand an der asphaltierten Strandpromenade, und zum anderen der naturbelassene Strand am Priwall. Dieser schließt auch einen FKK- und einen Hundestrand ein.
Ein himmlischer Spaziergang entlang des Brodtener Steilufers ist auch eine schöne Aktivität, um die Nase mal in die Ostseebrise zu halten.
Die beiden Badestrände sind jeder ein Hingucker für sich. Der etwas kleinere, aber zentral liegende Strand neben den Molen ist trotz seiner Größe nicht an Badespaß und anderen freizeitlichen Beschäftigungen zu unterschätzen. Der etwas größere Strand am Priwall ist hingegen natürlicher, wobei teilweise sogar die Dünen betreten werden dürfen.
Für diejenigen, die ihr Handicap verbessern und mal einen angenehmen Tag auf der Range verbringen wollen, gibt es den bereits seit 1928 in Betrieb genommenen Golfplatz mit direkter Lage zur Ostsee.
Wichtig für den perfekten Urlaub ist natürlich auch die richtige Unterkunft, die Ihren Ansprüchen entspricht. Mit unserer Auswahl an verschiedenen Immobilien können sie sich ihren Urlaub mit nur wenigen Mausklicken perfekt-buchen.
 
Als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist eindeutig das unter Denkmalschutz stehende Wahrzeichen der Stadt zu betrachten: Die seit 1960 in Travemünde liegende „Passat“. Sie ist ein über 100 Jahre altes Segelschiff und liegt auf dem Priwall, gegenüber von der Travepromenade.
Doch auch der historische Altstadtkern und die alte Vogtei zählen mit zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.
Natürlich sollte man sich ebenfalls auf gar keinen Fall den 1539 erbauten, und damit Schleswig Holsteins ältesten Leuchtturm entgehen lassen. 1922 wurde er als technisches Kulturmerkmal eingetragen. Er hat fast täglich geöffnet und besitzt zudem ein kleines Museum, das nach der Grundsanierung 2003/2004 eröffnet hat. Wer sich für Museen begeistert, kann des Weiteren auch das Seebadmuseum im Gesellschaftshaus besuchen.

Auch in der Stadt selber gibt es viel zu sehen, besonders im Hafen, wo neben internationalem Fährverkehr auch Rundfahrten angeboten werden. Gerade der Skandinavienkai mit neun Anlegern ist hoch interessant und damit Lübecks größtes Terminal. Über allem ist er einer der größten europäischen RoRo- und Fährhäfen.
Im Zentrum gibt es einige Läden, Geschäfte, Restaurants und Cafés und im Sommer herrscht überall lebendige und freundliche Stimmung.
Höchst persönlich vertreten ist ebenfalls das Café der J.G. Niederegger GmbH und Co. KG., wo hausgemachtes Lübecker Marzipan und andere Spezialitäten des ansässigen Unternehmens verkauft werden.
Die vielen Veranstaltungen, die das ganze Jahr angeboten werden, wie etwa verschiedene Kurkonzerte aber auch sportliche Events, sorgen stets für Unterhaltung.
Zudem findet jedes Jahr in der Saison die berühmte Travemünder Woche statt. Die Travemünder Woche ist das weltweit zweitgrößte Segelevent, bei dem Segler aus über 40 Nationen teilnehmen. Auf der Promenade werden ein vielfältiges Programm an Unterhaltung und Musik, sowie kulinarischen Feinheiten angeboten.

Neben zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten in die benachbarten Strandorte, wie Timmendorfer Strand, aber auch in die umliegende Natur ist vor allem die nur 15 Minuten entfernte Hansestadt Lübeck einen Ausflug wert.
Die wasserumflossene Altstadt und die vielen denkmalgeschützten Häuser erzählen einen großen Teil deutscher Geschichte und auch viele Museen bieten interessante und informationsreiche Ausstellungen.
Aber auch die vielen Einkaufscentren, Geschäfte, Restaurants und Cafés erweitern das Angebot der Hansestadt und bieten unter anderem eine vielfältige Shoppingauswahl.

 
Umwelt und landwirtschaftliche Eigenschaft

Wie schon der Ortsname verrät, mündet hier die Trave in die Ostsee. Der alter Ortskern liegt direkt an der Trave und somit entsteht ein fließender Übergnag zwischen Hafenbereich und Flaniermeile.
Travemünde grenzt im Norden an den kleinen Badeort Niendorf. Im Südwesten der Hafenstadt liegt die Hansestadt Lübeck, zu der Travemünde ein Stadtteil bildet.
Das Brodtener Steilufe, das man in Richtung Norden abwandern kann, und die teils natürlichen und touristisch orientierten Sandstrände schaffen ein ausdrucksstarkes Klima.
Das Seelheilbad besitzt eine Polizeiwache, einen Wasserschutzpolizei-, einen Küstenwach- und einen Zollposten. Auch vertreten ist eine „Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger“ mit einem Seenotkreuzer, welche einen Teil der Lübecker Bucht abdeckt.

Die Hafenstadt ist ideal durch sämtliche Verkehrsmöglichkeiten angebunden.
Wer gerne über den Wolken schwebt, kann den Flughafen Lübeck anpeilen, der nur 26km entfernt liegt. Auch der Hamburger Flughafen, 90km entfernt, fliegt fast alle europäischen Länder an und auch einige Ziele in Übersee.
In Travemünde gibt es alleine drei Bahnhofsstationen, dazu zählen die Haltestellen Skandinavienkai, Hafen und Strand, wo sich zugleich auch die Endstation für den im Stundentakt fahrenden RE von Lübeck Hbf befindet.
Von Mai bis Oktober fährt samstags, sonntags, und an regionalen Feiertagen auch ein RE 8 von Hamburger Hbf und Bad Oldesloe.
Die Buslinien 30,31 und 40 pendeln zwischen Travemünde und Lübeck hin und her. Die 33 fährt auch nach Lübeck Dänischburg zu dem neu gebauten Luv-Center und Bad Schwartau.
Auch eine Verbindung über Niendorf, Timmendorf, Scharbeutz ist durch die Linie 40 gegeben.
Wer mit dem eigenen PKW anreist, kann über die A1, A226 und die B76 anrollen.
Die Seekranken sollten besser auf dem Festland bleiben, aber wer eine echte Wasserratte ist, kann auch über mehrere Fährlinien in den Hafen einlaufen.
Wer sehr sportlich begeistert ist, hat auch gute Zugangsmöglichkeiten zum Badeort, ob auf dem Rad oder gar zu Fuß. Denn der Europäische Fernwanderweg E9 und der Hanseatenweg verlaufen einmal durch Travemünde hindurch. Ganze 2km südlich von der Stadt treffen die beiden Wege auf die Europäischen Fernwanderwerge E1 und E6.
Zu der Halbinsel Priwall fahren tagsüber alle 10 bis 15 min. Autofähren, von 00:00 bis 3:00 Uhr alle 30 min. Zudem gibt eine Personenfähre.
 

Gemeinde und Historie

Im Jahre 1187 wurde die Stadt Travemünde gegründet. Das alte Travemünde war über eine Zugbrücke zu erreichen und der Schutz der Stadt war durch Mauern und Wälle gesichert.
1226 ließ sich bereits Kaiser Friedrich II elementare Rechte an Travemünde zusprechen. Zur selben Zeit kam auch der Priwall zu Travemünde hinzu.
1329 wurde Travemünde schlussendlich in den Besitz der Hansestadt Lübeck übergeben.
Die ehrenhafte Auszeichnung zum Seebad erhielt die Stadt 1802.
Im Jahre 1815 wurden die Stadtmauern langsam abgetragen.

Das Stadtbild des alten Travemündes prägten vor allem die alte Zitadelle, die Torstraße und die Straßen Vorderreihe und Hinterreihe (heute Kurgartenstraße). Dabei sind Durchgänge, die Fischern einen kurzen Weg zum Wasser sicherten, der Grundstücke von Vorder- und Hinterreihe heute noch teilweise erhalten.
1872 wurde Travemünde schwer vom Ostseesturmhochwasser getroffen. Dabei wurden viele Häuser beschädigt und zerstört. Noch heute sind teilweise die Spuren von damals zu erkennen.
Über die Jahre 1898/1899 hinweg entstand die Strandpromenade mit ihrem weitläufigen Strand, welche 1904 eigeweiht wurde.
1913 wurde Travemünde dann in die Hansestadt Lübeck eingemeindet.

Bis heute gehört Lübeck - Travemünde zur Stadt Lübeck und stellt einen eigenen Stadtteil dar.
Politisch zugehörig sind die Stadtbezirke Alt-Travemünde/Rönnau, Priwall und Brodten. Eingemeindet wurden 1935 Teutendorf, Ivendorf und Brodten als kleine Dörfchen.
Zurzeit leben circa 40.000 Einwohner in der Region.

Informationen über Travemünde

Das 1187 gegründete Ostseeheilbad Travemünde zählt mit seiner traumhaften Strandpromenade und den zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie etwa dem historischen Altstadtkern und dem Hafen, zu den schönsten und traditionsreichsten Seebädern Europas. Mit seinen ungefähr 14.000 Einwohnern bietet Travemünde sowohl für junge als auch ältere Besucher eine Vielzahl interessanter und spannender Möglichkeiten, eine nie vergessene Urlaubserfahrung zu sammeln. Entsprechend wächst die Zahl der Besucher stetig.

Auf Grund seiner langen Geschichte als Seebad und seiner zahlreichen Möglichkeiten war und ist Travemünde schon immer ein Anziehungspunkt für prominente Gäste, wie dies bereits Thomas Mann in seinem Roman „Die Buddenbrooks“ beschrieb. Zu den berühmten Gästen des Seebades gehören etwa Franz Kafka, der zum Entsetzten anderer Gäste am Strand barfuß spazieren ging, oder aber auch Joseph von Eichendorff und Fjodor M. Dostojewski.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Travemündes gehören der historische Altstadtkern, die alte Vogtei, der alte Leuchtturm sowie die Viermastbark Passat.

Der historische Stadtkern Travemünde lädt zu einem gemütlichen Spaziergang ein, bei dem man die Geschichte der Stadt kennenlernen kann. Das alte Travemünde war zunächst nur über eine Zugbrücke zugänglich und durch hohe Mauern und Wälle geschützt. Diese Mauern wurden ab 1815 nach und nach abgetragen, wobei der Graben zunächst noch erhalten blieb. Das Stadtbild des alten Travemündes prägten vor allem die alte Zitadelle, die Torstraße und die Straßen Vorderreihe und Hinterreihe (heute Kurgartenstraße). Dabei sind Durchgänge, die Fischern einen kurzen Weg zum Wasser sicherten, der Grundstücke von Vorder- und Hinterreihe heute noch teilweise erhalten.

Vor allem für Kunstliebhaber ist die über 500 Jahre alte Vogtei ein interessanter Anziehungspunkt. Diese war Sitz des Lübecker Stadtvogtes, der die Travemündung überwachte und so die Hansestadt Lübeck vor feindlichen Übergriffen warnen sollte. Zudem wurden hier Zölle erhoben. Die alte Vogtei wurde, vermutlich nach einem Brand, 1551 als zweigeschossiges Renaissance-Backsteingiebelhaus neu aufgebaut und 1599 um ein „Audienzhaus“ erweitert. Hierauf folgten 1773 eine große Treppenanlage und die Rokoko Eingangstür. Die ältesten Bauteile des Haupthauses stammen aus spätmittelalterlicher Zeit. So sind Reste gotischen Mauerwerks gefunden worden. Vermutlich nach einem Brand, dem auch die Vogtei zum Teil zum Opfer fiel, erfolgte 1551 der Neubau zu einem zweigeschossigem Renaissance- Backsteingiebelhaus. Es wurde wahrscheinlich als Wohnhaus genutzt. 1599 erfolgte der Anbau eines seitlichen, kleineren Hauses, dem sogenannten "Audienzhaus", mit einem eigenen, kleinen Treppengiebel.
1773 wurde eine große, ehemals zweiläufige Treppenanlage und die Rokoko- Haustür eingebaut. Das kleinere Gebäude enthielt einen Versammlungssaal. Bis ins Jahr 2002 wurde das Gebäude durch die Polizei genutzt. Im Jahr 2007 eröffnete ein kleines Cafe. Von besonderer Bedeutung sind vor allem die Decken- und Wandmalereien, die einmalig in Norddeutschland sind.

Der alte Leuchtturm in Travemünde ist einer der ältesten Leuchttürme Deutschlands. Er wurde 1330 das erste Mal urkundlich erwähnt. Der Turm musste aufgrund der Zerstörung durch dänische Truppen (1534) und durch ein Feuer (1827) mehrmals neu erbaut werden. Nachdem der Turm 1922 als technisches Kulturdenkmal eingetragen wurde, mussten 1972 die Leuchtfeuer ausgeschaltet werden, da das Maritim Hotel den Leuchtturm verdeckte. Nach einer Grundsanierung in den Jahren 2003 / 2004 ist der 31 Meter hohe Leuchtturm heute ein maritimes Museum mit einem Schwerpunk auf der Historie der Leuchtfeuertechnik.

Die 1911 als Getreide- und Salpetertransporter erbaute und 1959 von der Hansestadt Lübeck unter Denkmalschutz gestellte Passat zählt zu den Wahrzeichen Travemündes. Die Viermastbark Passat umsegelte nahezu 40 mal Kap Horn und umrundete zweimal die Welt und kann heute von Touristen besichtigt werden.

Aber auch im Umfeld von Travemünde lässt sich einiges unternehmen. Neben zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten in die benachbarten Strandorte, wie Timmendorfer Strand, aber auch in die umliegende Natur ist vor allem die nur 15 Minuten entfernte Hansestadt Lübeck einen Ausflug wert. Das 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Lübeck ist mit seiner wasserumflossenen Altstadt und rund 1800 denkmalgeschützten Gebäuden mindestens einen Tagesausflug wert. Mit ca. 214.000 Einwohnern lädt die alte Hansestadt Lübeck sowohl zu einer Besichtigung der vielen Museen und anderer historischen Stätten ein als auch zum bummeln und shoppen in den vielen Geschäften.

Neben zahlreichen Veranstaltungen, die das ganze Jahr angeboten werden, wie etwa verschiedene Kurkonzerte aber auch sportliche Events, wie ein Beachvolleyballtunier, bietet Travemünde jedes Jahr die berühmte Travemünder Woche. Die Travemünder Woche ist das weltweit zweitgrößte Segelevent, bei dem Segler aus über 40 Nationen teilnehmen. Auf der Promenade werden ein vielfältiges Programm an Unterhaltung und Musik, sowie kulinarischen Feinheiten angeboten.

Travemünde bietet darüber hinaus für Golfbegeisterte den bereits 1928 angelegten, direkt an der Ostsee gelegenen Golfplatz mit 18 Löchern, der dazu einlädt sein Handicap zu verbessern und sein Können unter Beweis zu stellen.